Schulleben

 

Glaskunst an der Schule

Pro Frauenau spendiert neues Objekt

Wie könnte man den Zugang zur Schule, dem Schul- und Kindergarten mit einem besonderen Objekt verschönern? Diese Frage haben sich die Vorstände von Pro Frauenau, Erich Hein und Erwin Nickl, gestellt. Man war sich einig: Es sollte etwas sein, das eine symbolische Verbindung zum Heranwachsen der Kinder herstellt. Nach einem Beschluss des Vorstandes nahm Nickl mit Glaskünstler Alexander Wallner und Kunstschmied Martin Pankratz Kontakt auf. Gemeinsam überlegten sie, wie man mit dem geplanten Objekt auf die heranwachsenden, allmählich selbstständiger werdenden Kindern verweisen könnte. Der dazu entstandene Entwurf von Alexander Wallner traf auf Begeisterung. Er zeigt auf einer zwei Meter hohen Stahlsäule ein Vogelnest, aus dem sich gerade die flügge gewordenen Jungen – aus buntem Glas hergestellt – auf den Weg machen. Dieses Kunstwerk wurde nun am Eingang zur Schule platziert. Mit ihm sind die Gläsernen Gärten von Frauenau erneut ein Stück weiter in den Glasmacherort hineingewachsen.