Schulleben


Feuerwehr zu Besuch in der Grundschule Frauenau
Da sprang der Funke über

Ein wichtiges und äußerst beliebtes Thema im Heimat-und Sachunterricht der Grundschule ist "Die Feuerwehr". Zu einer der wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr gehört die Brandschutzerziehung. Hier sollen die Kindern zum richtigen Verhalten bei einem Brand geschult werden. Es müssen die Fluchtwege besprochen und Verhaltensregeln für den Notfall aufgestellt werden. Da dies den Schülern nicht nur in der Theorie nahegebracht werden soll, rückte nach einem angesagtem Probe-Feueralarm die Freiwillige Feuerwehr Frauenau mit zwei Löschfahrzeugen an. Im Schulhof wurde dann der Ernstfall simuliert. Aula und Schuldach wurden gelöscht und bei einem Fahrzeug sogar die Drehleiter ausgefahren. Damit kann im Notfall eine Personenrettung aus dem Obergeschoss stattfinden. Corinna Wirsich-Lerach, Klassenleiterin der Kombiklasse 3/4, hatte den 1. Kommandanten Willi Biermeier, 1. und 2. Vorsitzenden Willi Sitzberger und Nicolas Wolf mit seinem Helferteam für diesen aufwändigen Einsatz gewinnen können. Die insgesamt 12 Feuerwehrmänner opferten dafür zum Teil ihre Überstunden. Atemschutzträger Florian Joachimsthaler zeigte und erklärte den Schülern alles rund um seine für manchen anfangs bedrohlich aussehende Schutzkleidung und nahm den Kindern so die Angst. Im Anschluss durften die Schüler die Fahrzeuge genau von außen und innen inspizieren. Natürlich gab es rund um die Ausstattung viele Schülerfragen, die alle sachkundig und kindgemäß beantwortet wurden. Erster Kommandant Willi Biermeier erklärte, dass durch die engagierte Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr versucht wird, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr zu begeistern, sodass sie bei entsprechendem Alter und Qualifikation im Feuerwehrdienst mit eingesetzt werden können. Interessierte Schüler können mit den Eltern ins Feuerwehrhaus zum "Schnuppern" kommen (Donnertag / 18.30 Uhr). Zum krönenden Abschluss durften einige Kinder noch mit der Drehleiter nach oben fahren und ihren Heimatort einmal aus der Vogelperspektive betrachten. Auch Schulleiterin Silvia Hurka wagte sich zur Freude aller Schüler in die Kabine und ließ sich hoch über das Schuldach befördern. Die Feuerwehrmänner rund um ihren Kommandanten gelang es bestens, die Schüler aufzuklären und in Sachen Brandschutz zu schulen. Dafür dankte zum Schluss Schulleiterin Silvia Hurka und die gesamte Lehrerschaft ganz herzlich. Für die Kinder der Klassen 3 und 3/4 folgt nun auch noch ein Unterrichtsgang zum Feuerwehrhaus Frauenau.
Text und Fotos: Evi Wenig