Schulleben


Frauenauer Schüler der Klassen 3/4 und 4 auf Abschlussfahrt mit dem Radl
Seit einigen Jahren ist es in der Grundschule Frauenau Tradition, dass die vierte Klasse bei ihrer Abschlussfahrt nicht in einen Bus steigt, sondern in die Pedale tritt. In diesem Jahr dürfen auch die Drittklassler aus der Kombi mitfahren, da auch sie die Fahrradprüfung erfolgreich abgeschlossen hatten und so alle bestens auf das Fahren in der Verkehrswirklichkeit vorbereitet waren. Der Radausflug nach Abtschlag wird von den Schülern jedes Jahr heiß herbeigesehnt. Den ein oder anderen Schüler sah man in den Wochen vorher mit den Eltern schon beim Trainieren! "Jetzt schaff ich es scho bis zum Kingerbrunner-Bagnhof", dies oder ähnliche Aussprüche waren zuvor in der Klasse zu hören. In der letzten vollen Schulwoche war es dann endlich soweit. Am Montagmorgen versammelten sich bei idealem Radlerwetter die Dritt- und Viertklässler mit ihren Fahrrädern und Rucksäcken im Pausenhof der Grundschule. Dort wurde der Gemeindebus beladen. Albert Steiml von der Gemeinde Frauenau fuhr das Gepäck und die Verpflegungsboxen ins Jugendgästehaus nach Abtschlag. Gemeinsam mit ihren Klassenleiterinnen Corinna Lerach-Wirsich (4. Klasse) und Evi Wenig ( Kombiklasse 3/4), dem Polizeibeamten Max Garhammer und dem ehemaligen Schulleiter Otto Schmid machte sich dann die Truppe auf nach Abtschlag. Über die Flanitzhütte ging es nach Linden, dann weiter zum Klingenbrunner Bahnhof. Nächstes Etappenziel war die Fatimakapelle, wo man die erste längere Pause einlegte. Auf einem Spielplatz an der Schmelzer Höhe verbrachte man die Mittagspause. Spielen, Kneipen und Erholen waren dort angesagt, bevor man sich auf den letzten Streckenabschnitt aufmachte. Am Nachmittag erreichte die Gruppe das idyllisch gelegene Jugendgästehaus des Kreisjugendrings in Abtschlag. Das Bettenüberziehen erwies sich wie jedes Jahr als schweißtreibendere Angelegenheit als die vorangegangene Radtour. Nachdem die Kinder auch diese Hürde mit Bravour gemeistert hatten, erkundeten sie die Gegend. Im Hof des Anwesens wurde Tischtennis oder Volleyball gespielt. Beim Tauziehen konnten die Kinder ihre Kräfte messen und beim Rasenskifahren war die Geschicklichkeit gefragt. Nach diesem bewegten Nachmittag kam bei allen auch schnell der große Hunger. Herr Garhammer und Herr Schmid, Lagerfeuerspezialisten, grillten leckere Bratwürstl. Der Elternbeirat spendierte auch in diesem Jahr wieder das gesamte Abendessen. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle dafür! Nach diesem Grillabend und lustigen Spielen am Lagerfeuer fielen alle müde in ihre Betten. Nach einem reichhaltigen Frühstück, das die Hausverwalterin Frau Fuch-Kasper zubereitet hatte, radelte man auf einer etwas anderen Route Richtung Heimat. Zum Glück waren keine Stürze oder Pannen zu beklagen. An der Schule wurden die Schüler schon von den Eltern erwartet. Die Kinder hatten viel zu erzählen und waren stolz, so eine lange Radltour geschafft zu haben. Alle waren sich einig: Es war eine abwechslungsreiche, gelungene Abschlussfahrt, bei der die harmonische Klassengemeinschaft noch vertieft wurde. Den Viertklässlern wird der Abschied aus dieser kleinen Schulfamilie nicht leicht fallen. Dennoch freuen sie sich alle auf einen neuen Abschnitt und können viele positive Erfahrungen und Erinnerungen an den neuen Schulort mitnehmen.
Text und Bild: Evi Wenig