Schulleben


Ostereiersuche im Museumspark
Der letzte Schultag vor den Osterferien begann ganz besinnlich mit einer gemeinsamen Schulandacht. Paul Hartl hatte zusammen mit den Schülern die kleine Feier in der Schulaula vorbereitet. Mit einer Geschichte und einem passenden kurzen Film über einen kleinen Jungen aus Brasilien, dessen Dorf wegen eines Staudammbaus verschwinden solle, war man gleich beim Thema der diesjährigen Fastenaktion. Gott hat den Menschen die Welt anvertraut. Er hat uns Macht gegeben, nicht um sie zu beherrschen, sondern um sie zu behüten. Er hat uns ein Herz zum Denken gegeben, um Gutes und Böses zu unterscheiden. Ihre Achtung vor der Schöpfung drückten die Kinder der Kombiklassen 1/2 a/b mit dem Lied "Wir sind Kinder dieser Erde" aus. Auch die Fürbitten, die die Kinder der Klassen 3/4 Kombi und 4 vortrugen, stellten immer wieder den Leitgedanken dieser Andacht heraus: Den Blick auf die kleinen und großen Schönheiten der Natur oder den Erhalt von Wasserressourcen als Lebensgrundlage. Auch stand der Gedanke der Gemeinschaft aller Menschen dieser Welt im Vordergrund. Gerade für die Menschen, die ihre Heimat verloren haben, wurde Solidarität gefordert: "Lasst die Menschen in ihrer Traurigkeit nicht allein! Gebt ihnen Geborgenheit in der neuen Heimat!", so der Aufruf. Mit dem Lied "Laudato si", das die Dritt- und Viertklässler, begleitet von Gitarre (Karin Lippmann) und Querflöte (Lucy Gigl), vortrugen, wurde die Andacht beendet. In der letzten Schulstunde zog es dann die Kinder bei strahlendem Sonnenschein in den Glasmuseumspark. Hier hatte der fleißige Schulosterhase Eier und Schokoladenosterhasen versteckt. Schnell hatte jeder Schüler seine im Werkunterricht selbst gebastelte Osterhasentasche voll. Neben den Süßigkeiten gab es auch dieses Jahr wieder für jedes Kind ein Glasei. Die Firma Joska aus Bodenmais hatte die Eier gespendet. Der Elternbeirat hatte den Osterhasen bestellt und die gesamte Schulfamilie zu dieser vorösterlichen "Nesterlsuche" eingeladen. Kinder und Lehrer dankten zum Schluss für diese gelungene Aktion, die alle bestens auf die verdienten Ferien einstimmte.
Text und Foto: Evi Wenig