Schulleben


Frauenauer Schulfamilie feiert Weihnachtsfest
Die Frauenauer Kinder, Lehrer, Eltern und Großeltern stimmten sich bei einer gemeinsamen Feier in der Schulaula auf das Weihnachtsfest ein. Mit einer Andacht in der Kirche begann man den letzten Schultag in diesem Kalenderjahr. Lehrerin Karin Lippmann sorgte für die musikalische Umrahmung. Mit allen Klassen hatte sie Weihnachtslieder eingeübt. Beim Schulgottesdienst stand die Botschaft der Engel aus der Weihnachtsgeschichte im Mittelpunkt. Religionslehrer Paul Hartl hatte dazu mit den Kinder einen Dialog einstudiert. In weißen Gewändern eilten die Engel (Lucy Gigl, Eva Probst, Selina Steiml und Antonia Hackl) herein, denn sie waren zu spät. Keiner mehr hatte mit ihnen gerechnet. Umso schöner, von ihnen dann doch noch über das wahre Wesen Ihresgleichen zu hören. Wer ist überhaupt ein Engel? Was macht er? Schnell war klar: In vielen Alltagssituationen begegnen wir Engel. Als sie ihre Flügel abnahmen, wurden aus ihnen ganz normale Menschen. Die Kinder erkannten: Jeder von uns kann ein Engel sein. Dein Freund, der dir hilft, kann ein echter Engel für dich sein. Jemand, der dir zuhört, wenn es dir nicht gut geht, kann dein Engel sein. Auch auf Gottes Engel kann man sich verlassen. Gott ist da, auf ihn kannst du vertrauen. Mit dem Lied "Ein Stern steht hoch am Himmelszelt" beendete man die Andacht. Anschließend traf man sich in der weihnachtlich geschmückten Schulaula zu einer gemeinsamen Feier. Der Elternbeirat mit Vorsitzenden Katja Kopp hatte dazu Kinderpunsch, Kuchen und Plätzchen vorbereitet. Nachdem Schulleiterin Silvia Hurka die gesamte Schulfamilie begrüßte, begann man gestärkt mit den verschiedensten Auftritten. Frau Irmgard Schaffer, Leiterin der Städtischen Musikschule, nahm sich Zeit, um mit den Kindern zu musizieren. Neben Flöten- Gitarren-und Akkordeonklängen gab es auch Weihnachtslieder und Gedichte zu hören. Die Kombiklassen 1/2a und b wünschten sich mit dem Lied "Herr Holle" endlich Schnee und sangen lautstark "Wir freuen uns auf Weihnachten". Beim Vortragen der Gedichte "Weihnachtsmaus" (Kombiklasse 1/2 b) und "Was werden wir schenken?" (Kombiklasse 1/2 a) zeigten die Kleinen großes schauspielerisches Talent. Gespannt lauschten dann alle dem Krippenspiel der 3. Klasse, das die Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Evi Wenig einstudiert hatten. Die Kinder spielten textsicher und stimmgewaltig die "Herbergssuche" und jeder im Raum konnte spüren: Eine Geste der Hilfsbereitschaft – damals wie heute – bringt Licht in unser Leben. Nach einem Flötenstück präsentierte sich die Kombiklasse 3/4 mit einem Katalanischem Weihnachtslied "Fum, Fum" international. Zum Abschluss wurde es noch einmal richtig fetzig. Die Schüler der vierten Klasse betraten mit Nikolausmützen und Sonnenbrillen die Bühne. Klassenleiterin Corinna Lerach-Wirsich hatte mit den Kindern das Gedicht "Weihnachten" von Joseph Freiherr von Eichendorff einstudiert. Als coolen Rap mit passenden Grooves begeisterten sie damit das Publikum. Nach diesem fetzigen Ende wurden die Schüler in die wohlverdienten Ferien geschickt. Alle Besucher zeigten sich begeistert von der schwungvollen, stimmungsvollen Weihnacht in der Frauenauer Grundschule.
Das Krippenspiel wurde noch einmal bei der Kindermette an Heiligabend in der Frauenauer Pfarrkirche aufgeführt.

 


Rapper der vierten Klasse. Eichendorff-Gedicht einmal anders!


Die Engel aus der Weihnachtsgeschichte

Bild und Text: Evi Wenig