Schulleben


Kommunionsausflug der 3. Klasse
Die Kommunionkinder der 3. Klasse durften auch heuer wieder zu einem gemeinsamen Ausflug aufbrechen. Pfarrer Lorenz Glatz organisierte eine Ganztagesfahrt, zu der auch Eltern und Großeltern eingeladen waren. Zunächst machte man sich auf die Spurensuche des Hl. Bruder Konrad. Im Religionsunterricht hatten die Kinder in den Wochen zuvor schon viel über das Leben dieses Heiligen gelernt und darüber auch einen Film gesehen. Der Hl. Bruder Konrad ist der dritte Patron des Bistums Passau und feiert am 21. April seinen Gedenktag. Der erste Halt war daher auch die Asamkirche zu Parzham. Dort befindet sich das Elterngrab des Heiligen Konrad. Danach ging es zu Fuß zu dessen Geburtshaus. Immer wenn er zum Gottesdienst oder zum Beten in die Kirche wollte, ging auch er diesen Weg. Gestärkt mit einer Brotzeit kam man bald beim Bruder-Konrad-Hof an. Auf dem 1750 erbauten "Venus-Hof", einem wunderschönen Rottaler Vierseithof, wurde im Jahre 1818 Johann Birndorfer, der spätere Heilige Bruder Konrad von Parzham, geboren. Nach einer Andacht in der "Stub‘n", bei der auch ein Lied zu Ehren des Heiligen gesungen wurde, hatte die Gruppe noch Gelegenheit, die Räume des Hofes und das sich im Nebengebäude befindende Museum anzuschauen. Auch der Rundgang durch die Ausstellung ließ den Lebensweg des Heiligen Bruder Konrad lebendig werden: Vom Bauernsohn und Hoferben zum einfachen Kapuziner und Pförtner des St. Annaklosters in Altötting. Nachdem die Kommunionkinder bei sommerlichen Temperaturen im Innenhof ihr Eis genossen hatten, brachte sie der Bus in den nahegelegenen Vogelpark und Tierpark Irgenöd. Mit den zahlreichen exotischen Vögeln in mehr als 150 Arten und den vielen interessanten Säugetieren wurde der Tagesausflug zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Nach dem Durchwandern des Parks trafen sich noch einmal alle zu einem gemeinsamen Essen in der Gastwirtschaft. Auch der angrenzende Kinderspielplatz und die Tierstreichelzone wurde bei dem herrlichen Wetter gerne genutzt. Am späten Nachmittag trat man dann die Heimreise an. Klassenlehrerin Evi Wenig dankte Pfarrer Lorenz Glatz für die tolle Organisation und sah das Sprichwort "Wenn Engel reisen, lacht die Sonne" bestätigt.
Text und Foto: Evi Wenig