Schulleben

 

Schüler entdecken Technik

Frauenauer Grundschüler machen beim SET-Projekt begeistert mit

Kinder sind geborene Forscher und Entdecker. Genau diese neugierige und offene Haltung wird im Projekt "SET – Schüler entdecken Technik" genutzt. Bei dem Projekt arbeiten die Grundschule, der Verein TfK-Technik für Kinder und die Gemeinde Frauenau zusammen, finanzielle Unterstützung gibt es durch den Rotary Club Bayerwald Zwiesel. Der Verein "Technik für Kinder e. V." will Buben und Mädchen schon frühzeitig und nachhaltig für Technik begeistern. Spielerisch und ohne Lerndruck steht nicht die Vermittlung von theoretischem Wissen im Vordergrund, sondern der Spaß am Selbermachen. Der pensionierte Radio- und TV-Techniker Max Schröder unterstützte die Frauenauer Schülerinnen und Schüler bei ihrer Arbeit. "Alle, die sich angemeldet haben, sind begeistert dabei", berichtet Schröder. Zwei bis drei Kinder hätten sich bereits als technisch begabt herauskristallisiert. "Ich habe diese Aufgabe zum ersten Mal übernommen und würde es jederzeit wieder tun", versicherte er. Außerdem stand der Maschinen- und Elektrotechniker Gerhard Schneck als "Mann vor Ort", wie ihn Bürgermeister Herbert Schreiner bezeichnete, den Kindern mit Rat und Tat zur Seite. "Es hat mir Spaß gemacht und war interessant, sowohl für Schüler als auch für mich." Die kleinen Techniker konnten durch "Machen" an sechs Nachmittagen erfahren, wie einfach es sein kann zu löten, eine LED-Taschenlampe, einen Wechselblinker oder eine Kojak- Sirene zu bauen, einen Werkzeugkoffer zu überprüfen oder gar ein kaputtes Elektrogerät selbst zu zerlegen. Diese eigenen Werkstücke durften zusammen mit einer Urkunde mit nach Hause genommen werden. Bürgermeister Herbert Schreiner fand das Projekt höchst interessant. Er sprach seinen Dank den Rotariern aus, die dies möglich gemacht haben und hofft auf Fortsetzung. Schulleiterin Silvia Hurka sagte: "Ich bedanke mich bei allen, die uns bei der Durchführung von ,Technik für Kinder’ finanziell und persönlich unterstützt haben."

Text: Corinna Lerach-Wirsich