Schulleben

 


Hasenjagd in den Gläsernen Gärten

Schüler erleben besondere Osternestsuche

Nach dem Gottesdienst am letzten Schultag vor den Osterferien, der mit Diakon Paul Hartl und musikalischer Umrahmung durch Doris Löfflmann und Lea Ebner gefeiert wurde, machte sich die Grundschulfamilie auf den Weg in den Museumspark zur Osternestsuche. Um zu erfahren, wo die Schoko-Osterhasen versteckt sind, mussten die Schüler ein Puzzle zusammensetzen, dessen Teile sie sich an mehreren Stationen "verdienen" konnten. Der Elternbeirat um Katja Kopp nahm die Schüler klassenweise in Empfang. Bei Beate Biller mussten sie Fragen zum Brauchtum rund um Ostern und auch Scherzfragen beantworten, bevor die Klasse ein Puzzleteil erhielt. Nach einem erfolgreich absolvierten Eierlauf schenkte Silke Radstorfer-Weiderer allen Schülern ein gefärbtes Ei, das sie in ihren in Handarbeit mit Eveline Geiger gestalteten Ostertüten verstauten. Bei Helena Benno und Daniela Geiß ging es ans Rechnen: Wie viele Beine haben ein Ei, ein Hase, ein Hahn und ein Huhn? Hier wurde der Klasse das zweite Puzzleteil überreicht. Am Spiegellabyrinth durften sich die Buben hinsetzen, die Mädchen machten ihnen Hasenohren, alle zeigten Hasenzähne und es wurden Klassenfotos von Kerstin Sperr und Stefanie Hauser geschossen, die der Elternbeirat nach den Ferien allen Schülern als Erinnerung an diese Hasenschnitzeljagd schenken will. Danach mussten die Kinder den Mosaikbaum aufsuchen, wo alle Puzzleteile zusammengetragen und die Lösung gefunden wurde. Die Osterhasen waren im Glasermacherbrunnen versteckt. Mit einem herzlichen Dank an den Elternbeirat für das tolle Engagement wurden alle in die Osterferien entlassen.

Bericht und Foto: Corinna Lerach-Wirsich